Zum Inhalt springen
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Ein Abend mit Ursula Plassnik

Aufschwung Austria-Team

Zu einem Abend mit Ursula Plassnik lud Beate Meinl-Reisinger, Initiatorin von Aufschwung Austria, am 14. November 2023 ins Dachgeschoss des Parlaments. Themen zwischen der ehemaligen Außenministerin und Diplomatin und der NEOS-Politikerin waren Plassniks Blick auf Österreich im „Weltdorf“, das Friedensprojekt Europa und ihre Überlegungen zu Österreichs Sicherheit.

poster

Die Komplexität lieben lernen

Angesprochen auf die Rückkehr des Feindbilds in die Politik gab Ursula Plassnik zu bedenken, dass die Dialogfähigkeit nicht zurückgegangen sei. Bedingt durch die Akkumulation von Krisen gebe es vielmehr große Unsicherheit gepaart mit dem Bedürfnis nach Orientierung. „Wenn sich diese Unsicherheiten zu Feindbildern verkürzen, dann sind wir geliefert“, so Plassnik. Auch warnte die Diplomatin vor der Versuchung, einfache Lösungen finden zu wollen. Ihr Appell? „Love complexity!“

Europa: Kostbares Gut

Mit Blick auf die Europäische Union verwies Ursula Plassnik darauf, dass sie zur Generation von Politikerinnen und Politikern zähle, die Europa nach dem Fall des Eisernen Vorhangs wieder zusammengeführt hätten. Europa sei eine Union, die fortwährend ihre Grenzen friedlich erweitere. Ein Projekt, das wahrlich den Friedensnobelpreis verdient habe und ein einzigartiges Lebensmodell für über 448 Millionen Menschen biete. Nie vergessen dürfte man – angesichts des wachsenden Populismus‘ – wie kostbar dieses Europa sei.

DSC07375

Beate Meinl-Reisinger im Gespräch mit Ursula Plassnik.

Sicherheit nicht zum Nulltarif

Seinen europäischen Partnern gegenüber verhalte sich Österreich solidarisch, zeigte sich Plassnik überzeugt. Warum die Zeitenwende in Österreich nicht angekommen sei, könne sie sich aber selbst nicht erklären. Der Gedanke, dass man auf Dauer nur hat, was man bereit ist zu verteidigen, sei in Österreich nicht präsent. Die österreichische Neutralität als „too big to fail“ hinzustellen, entspreche keiner Sicherheitspolitik. Man könne die eigene Sicherheit nicht zum Nulltarif an die Nachbarn auslagern. Eine Diskussion über die Neutralität sei der Öffentlichkeit zumutbar. Denn Österreich habe seine Sicherheit zu lange gratis konsumiert, so Plassnik. Dass eine Neuauflage der Österreichischen Sicherheitsstrategie auf dem Weg sei, begrüßte Plassnik ausdrücklich.

 Mit Blick multiple Bedrohungslagen, verwies Plassnik auch auf Manipulation und Desinformation, die seit Langem auch in der EU Fuß gefasst hätten. Es sei erstaunlich, wie wenig Bewusstsein es dafür gebe, obwohl dies eine echte Bedrohung für die liberale Demokratie darstelle. Lebendige Demokratien seien auf lebende Filter in Form von kritischem Journalismus angewiesen. Für ein Zusammenleben sei ein Aushalten von Widersprüchen und eine Toleranz für Ambiguitäten grundlegend, so Plassnik abschließend.

DSC07652
DSC07766

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

IMG 2457-5168x2908
01.02.2024NEOS Team3 Minuten

Female Future - Die Zukunft ist weiblich!

Damit ihre Töchter nicht dieselbe Kämpfe kämpfen müssen, ist es der Initiatorin von Aufschwung Austria, Beate Meinl-Reisinger, ein großes Anliegen, die gläsernen Decken in Wirtschaft und Politik zu durchbrechen und endlich für eine echte Gleichberechtigung und vor allem Chancengerechtigkeit zwischen Mann und Frau herzustellen.

Female Future - Die Zukunft ist weiblich!
image00036-5168x2908
29.01.2024NEOS Team1 Minute

Mittelstand Stammtisch in Wels: Mit den Menschen reden, nicht über sie!

Während der ÖVP-Chef nach 37 Jahren in der Regierung erneut angekündigt hat, was sie gerne umsetzen würde, und lieber über Menschen spricht, hat Beate Meinl-Reisinger mit den Menschen gesprochen: gemeinsam mit Sepp Schellhorn und Markus Hofer haben sie zu einem Mittelstand Stammtisch eingeladen, um mit mehr als 45 Unternehmerinnen und Unternehmern über die drängenden Fragen zu sprechen.

Mittelstand Stammtisch in Wels: Mit den Menschen reden, nicht über sie!
DSC09871-1-5168x2908
29.01.2024Aufschwung Austria-Team1 Minute

Neujahrsempfang: Zukunftsfreude im Rück- und Ausblick

Im Jahr 2023 hat die Initiatorin von Aufschwung Austria, Beate Meinl-Reisinger, bewusst das Motto Zukunftsfreude ausgerufen. Unter diesem Motto haben wir beim Neujahrsempfang in Wien auf das vergangene und vor allem auf das kommende Jahr 2024 geblickt.

Neujahrsempfang: Zukunftsfreude im Rück- und Ausblick

Melde dich für unseren Newsletter an!

Laden...